Reisenauswahl: 

Wichtig zu wissen!... in England

Unsere Reisebegleiter:
Die Auswahlkriterien für unsere Reisebegleiter sind sehr streng. Sie bilden zusammen mit entsprechenden Schulungen die Voraussetzung, dass unseren Reisegruppen ausschließlich geeignete und qualifizierte Reisebegleiter zur Verfügung stehen. Jeder Gruppe stehen je nach Gruppengröße ein oder mehrere Reisebegleiter zur Verfügung. Aufgabe der Reisebegleiter ist es, den Reiseteilnehmern für alle Fragen und evtl. Probleme - rund um die Uhr - zur Verfügung zu stehen. Sollten die Teilnehmer einmal unzufrieden sein oder Hilfe brauchen, muss sie der erste Weg jeweils zu ihrem Reisebegleiter führen, der allein oder mit Hilfe der Partnerorganisation sehr schnell Abhilfe schaffen kann. Weiterhin sorgen unsere Reisebegleiter für die Organisation und Gestaltung des Programms, beobachten die Durchführung des qualifizierten Sprachunterrichts, fördern die Kontakte zwischen Gästen und Gastfamilien und geben bei der Freizeitgestaltung optimale und individuelle Hilfen.

Die Unterbringung:
Unsere Reiseteilnehmer wohnen während ihres zweiwöchigen Aufenthaltes bei ausgewählten Gastfamilien am Zielort. Bei der Ankunft der Reisegruppen am Ferienort werden die Teilnehmer von ihren Gastfamilien abgeholt. Die Anschrift der Gastfamilie wird rechtzeitig vor Antritt der Reise mitgeteilt. Die Unterkunft erfolgt in der Regel in Mehrbettzimmern. In den Gastfamilien nehmen die Teilnehmer ihre Mahlzeiten ein (Frühstück, Lunchpaket mittags, warme Mahlzeit abends).

Die Auswahl der Familien geschieht durch Mitarbeiter unserer Partnerorganisationen in den einzelnen Zentren. Diese wohnen selbst in den Orten und kennen die Besonderheiten der Stadt und ihrer Einwohner. Jede Familie wird regelmäßig besucht und überprüft. Die Unterbringung in Gastfamilien bedeutet ein besonders hohes Maß an Sicherheit und Geborgenheit.

Unsere Reiseteilnehmer sind – je nach Ausschreibung – mit zwei deutschsprachigen Gästen oder als einziger deutschsprachiger Gast in den Gastfamilien untergebracht. Durch den Kontakt mit den Familienmitgliedern wird in kurzer Zeit das Sprachverständnis erweitert, man lernt , sich in zunehmendem Maße der Sprache des Gastlandes zu „bedienen“. Nicht alle ausgesuchten Gastfamilien wohnen im Zentrum der Stadt oder in unmittelbarer Nähe des Unterrichtsgebäudes. Es kann vorkommen, dass Teilnehmer für den Weg zur Schule einen Bus oder die Bahn benutzen müssen. Die Fahrzeiten von der Gastfamilie zur Schule können bis zu 30 Minuten betragen. Die hierfür anfallenden Fahrtkosten in Höhe von ca. € 25,- pro Woche sind – im Gegensatz zu allen anderen Leistungen – aus organisatorischen Gründen nicht im Preis enthalten.

Wir halten nichts von Massentourismus – wir zählen auf die individuelle Auswahl der Gastfamilie! Um dieses zu ermöglichen, haben wir einen Fragebogen entwickelt, in dem Hobbys, persönliche Wünsche genannt werden können wie auch alle Informationen, die für uns als Reiseveranstalter, für die Partnerorganisation und Gastfamilien sowie für unsere Reisebegleiter wichtig sind. Informieren Sie uns mit dem Fragebogen rechtzeitig über Behinderungen oder Allergien oder ob Kinder Diabetiker oder Vegetarier sind. Den Fragebogen erhalten Sie mit der Reisebestätigung bzw. Rechnung. Innerhalb von 14 Tagen erbitten wir ihn ausgefüllt zurück. Bei erst kurz vor Reiseantritt eingehenden Fragebögen sind wir aus organisatorischen Gründen nicht mehr in der Lage, besondere Wünsche bei der Auswahl von Gastfamilien zu berücksichtigen.

Unser Sprachunterricht:
Der Unterricht wird von qualifizierten einheimischen Lehrern erteilt, die sich in der Regel mit einem zusätzlichem Sprachdiplom „teaching English as a foreign language“ für diese Tätigkeit qualifiziert haben. Jedem Kurs steht bei einer Gruppe von max. 15 Teilnehmern ein Lehrer zur Verfügung. In kleinen Gruppen bis 15 Teilnehmer ist die Bildung von Lerngruppen nicht notwendig, da hier eine intensive Begleitung durch den Lehrer ohnehin gegeben ist. Dadurch ist jederzeit ein fundierter Sprachunterricht gewährleistet, denn einheimische Lehrer sind nicht nur in einem hohen Maße befähigt, die Sprache lebensnah zu vermitteln, sie können die Schüler aus eigener Anschauung auch besser als jeder andere über Sitten, Gebräuche, gesellschaftliche und kulturelle Gegebenheiten des Gastlandes informieren. Übrigens: Die Altersbegrenzung der einzelnen Programme ist unbedingt einzuhalten. Der Unterrichtsbesuch ist für unsere Teilnehmer verpflichtend. Voraussetzung ist zudem, dass unsere Reiseteilnehmer mindestens schon ein Jahr Englischunterricht in der Schule erhalten haben.

Die Unterrichtsdauer:
Zweiwöchige Sprachkurse beinhalten in der Regel 30- bzw. 40 Stunden à 45 Minuten. Der Unterricht - also drei bzw. fünf Schulstunden à 45 Minuten pro Tag - erfolgt an vier Tagen in der Woche, vor- und nachmittags. Genaue Angaben finden Sie im Vorspann zu den einzelnen Programmen oder unter den jeweiligen Ortsbeschreibungen. Auch die begleiteten Ganztagsausflüge gehören zum Unterrichtsprogramm und werden in den Lerngruppen vor- und nachbereitet.

Die Unterrichtsinhalte:
Kein „stures Pauken“, sondern aktualitätsbezogenes Lernen bestimmen die Unterrichtsinhalte. Texte der Literatur gehören ebenso dazu wie aktuelle Nachrichten, die Verarbeitung von Allgemeinsituationen im Rollenspiel, Passanten-Interviews etc.. Es handelt sich bei unseren Angeboten um Sprachferienaufenthalte, d. h., der Unterricht muss der Feriensituation angepasst sein. Ziel unserer Sprachferienaufenthalte ist der Abbau von Sprachhemmungen, die Erweiterung des Wortschatzes, eine verstärkte Gesprächsbereitschaft und der Ausbau der Kommunikationsfähigkeit.

Die Unterrichtsräume:
Die angemieteten Schulräume (öffentliche und private Schulen, Gemeindezentren etc.) entsprechen dem Standard des Fachverbandes Deutscher Sprachreise-Veranstalter e. V. (FDSV). Die Räume sind hell, gut zu belüften und Mobiliar ist in ausreichendem Maße vorhanden, sodass alle für den Unterricht notwendigen Aufgaben ohne Einschränkungen bewältigt werden können. Da die meisten Schulräume außerhalb der Ferienzeiten von den einheimischen Schulklassen belegt werden, lässt es sich nicht verhindern, dass unsere Unterrichtsstunden auch manchmal nachmittags oder abends erteilt werden.

Die Lerngruppen:
Zu Beginn des Sprachunterrichtes werden bei Gruppen von 16 bis max. 30 Teilnehmern zwei Lerngruppen gebildet, die den Leistungsstand des einzelnen Schülers berücksichtigen. Die Eingruppierung erfolgt nach vorhandenen schulischen Kenntnissen und mit Hilfe eines Tests, der am ersten Schultag durchgeführt wird. Ziel dieser Aufteilung in zwei kleinere Lerngruppen ist die sich daraus ergebende Möglichkeit der individuellen Betreuung und Arbeit mit gezielten Inhalten.
In kleinen Gruppen bis 15 Teilnehmer ist die Bildung von Lerngruppen nicht erforderlich, da hier eine intensive Begleitung durch den Lehrer ohnehin gegeben ist.

Das Lehr- und Lernmaterial:
Unsere Partnerorganisationen haben aus ihrer langjährigen Erfahrung heraus Lehrbücher entwickelt, die von der speziellen Situation ausländischer Sprachschüler ausgehen. Das Lehrmaterial enthält u. a. Texte und Materialien, die modern, schülerbezogen und motivierend sind. Dadurch ist ein abwechslungsreicher und effektiver Sprachunterricht möglich. Sowohl die Kursbücher als auch alle anderen ebenfalls im Unterricht eingesetzten Medien wie Zeitschriften, Zeitungsartikel, Kassetten, allgemeine Informationsunterlagen oder die von den Lehrern erarbeiteten Arbeitsblätter werden kostenlos für die Dauer des Aufenthaltes unseren Reiseteilnehmern zur Verfügung gestellt.

Die Teilnahmebestätigung/Zertifikat:
Am Ende des Sprachkurses/Aufenthaltes erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat über Art, Dauer und Programm des Sprachkurses.

Die Freizeit:
Jeder hat seine eigenen Vorstellungen, wie er seine Freizeit erleben möchte. Während der eine davon gerne einen großen Teil in der Gastfamilie verbringt, schließt sich der andere lieber einer Ausflugs- oder Sportgruppe an oder unternimmt etwas auf eigene Faust. Darum bieten wir eine Vielzahl von Möglichkeiten individueller Freizeitge­staltung. Unsere Sprachreiseteilnehmer werden also nicht beschäftigt, sondern können wählen. Sie können aber auch selbst die Initiative ergreifen, eigene Ideen zum Programm beisteuern, die die Reisebegleiter gerne annehmen und, sofern es möglich ist, realisieren.

Unsere Partner:
Seit vielen Jahren arbeiten wir mit seriösen Kooperationspartnern zusammen. Diese zeichnen verant­wortlich für die Auswahl der Gast­familien, für die Organisation und Durchführung des Sprachunterrichtes und die Weiterbildung der Leh­rer.

Unser Leistungspaket:
Im Preis unserer Sprachreisen nach England sind neben der Flug- oder Busreise noch folgende Leistungen enthalten:
Transfers, Unterkunft mit Vollpension in einer englischen Gastfamilie, Sprachunterricht, Lehr- und Lernmaterial für die Dauer der Reise, Ausflüge und Aktivitäten, Betreuung durch qualifizierte, geschulte Reisebegleiter während der gesamten Reise, Versicherung gegen Krankheit und Unfall, Haftpflicht- und Rechtschutzversicherung, Insolvenzversicherung.

Die Preise entsprechen dem Stand bei Drucklegung dieses Prospektes (Oktober 2013). Änderungen der Preise (z. B. durch Kursschwankungen oder Treibstofferhöhungen) bleiben ausdrücklich vorbehalten!

Die Flugreisen:
Bei den Flugreisen nach England erfolgt der Abflug in der Regel am Morgen des ersten Reisetages. Von den Flughäfen London-Stanstead bzw. London-Heathrow erfolgt ein Transfer mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder in modernen Reisebussen in den jeweiligen Ferienort.

Die Busreisen:
Bei den Busreisen nach England erfolgt die Abfahrt in der Regel am Nachmittag oder Abend des ersten Reisetages. Reisen, die als Nachtfahrt durchgeführt werden, sind durch die Angabe von zwei Reisetagen gekennzeichnet. Die Fahrt auf dem Kontinent wird mit modernen Fernreisebussen durchgeführt. Die Fährüberfahrt erfolgt von Calais nach Dover und zurück oder ggf. Eurotunnel. Von Dover erfolgt der Transfer in modernen Fernreisebussen in den jeweiligen Ferienort.

Mindestteilnehmerzahl:
Für die Durchführung der Reisen nach England beträgt die zu erreichende Mindestteilnehmerzahl bis vier Wochen vor Reisebeginn 15 Personen je ausgeschriebenem Reisetermin. Bei Nichterreichen dieser Teilnehmerzahl ist die Durchführung der Reise nicht gesichert bzw. es muss mit einer Nachbelastung wegen Minderbeteiligung gerechnet werden!